Kuchi

Unsere Bewertung:

Sushi der Extraklasse auf der belebten Kantstraße in der City-West. Viel besser kann man Sushi nicht machen.

Adresse:

Kuchi
Kantstraße 30
10623 Berlin

Kontakt

Online

Webseite: hier

Besonderheiten

höhere Sushi-Kunst
Reservierung empfohlen
Lieferservice

Geiles Sushi in der Kantstraße


Wir können es in der Tat nicht anders beschreiben. Das Kuchi ist ein Laden, der hinsichtlich seiner Sushi-Kunst über nahezu jeden Zweifel erhaben ist und in dem ihr mitunter schon mal den ein oder anderen Promi als Tischnachbarn habt.

Zum Standard gehört jedoch, dass es rappelvoll ist. Reservieren wäre demzufolge besonders an Freitag- oder Samstagabenden nicht nur vorteilhaft, sondern zwingend notwendig, wenn ihr nicht unverrichteter Dinge wieder abziehen wollt. Sobald ihr jedoch einen der begehrten Sitzplätze ergattern konntet, empfängt euch ein tolles Ambiente – schlicht aber harmonisch eingerichtet. Ihr fühlt euch wohl hier drin. Bei gutem Wetter habt ihr alternativ die Möglichkeit, draußen zu sitzen. Zugegebenermaßen ist dies weitaus ungemütlicher als drin, weil das Kuchi direkt an der zu jeder Tages- und Nachtzeit stark befahrenen Kantstraße liegt. Also Augen auf bei der Platzwahl. Besonderheit an der Inneneinrichtung sind natürlich die wenigen, aber langen massiven Tische und Holzbänke, an denen auch fremde Gäste euch nicht zu nahe kommen, wenn ihr das nicht mögt.

So, wichtige Info zum Essen vorweg: Das Sushi ist verhältnismäßig teuer, aber man merkt, dass der Fisch eine hervorragende Qualität hat. Die Vorspeisen-Typen unter euch dürfen wir auf die traumhafte Dim Sum Rotation mit Garnele, Schwein oder Gemüse hinweisen, die ihr euch bei einem Besuch definitiv nicht entgehen lassen solltet.

Kuchi - 1

Wir dagegen verzichteten darauf und hatten bei unserem letzten Besuch stattdessen diverse Sushis, darunter eine Sashimi-Platte und Teriyaki-Lachs, die jeweils mit einer kleinen, aber ausreichenden Schüssel duftenden Reis‘ serviert werden. Besonders empfehlen können wir euch die My Best Friend’s Roll: Das sind Gemüsetempura, Lachs, Kresse, Majo und Kuchi-Sauce. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es sich hierbei um Ananas-Sauce handelt. Keine Ahnung, jedenfalls ist die der absolute geschmackliche Oberhammer. Und egal, was ihr von der großzügig gestalteten Karte nehmt, es ist für jeden Geschmack – ob Fischfan oder Vegetarier – etwas dabei.

Was uns nicht gefällt

Der Service im Kuchi ist seit jeher leider ein wenig – naja – träge oder vielleicht auch überfordert mit der durchgehend hohen Zahl an kommenden und gehenden Gästen. Damit muss man hier einfach leben. Das Essen jedoch macht jeden Patzer mit Leichtigkeit wett.

Und wenn euch die Kantstraße nahe der City-West zu weit weg ist, widmet euch doch einfach den Sushi-Träumen in Berlin-Mitte. Diese Kuchi-Filiale macht selbstverständlich genau so viel Spaß, ist von der Atmosphäre aber irgendwie noch ein bisschen entspannter und ‚cooler‘, nicht nur weil es an der hipsteresken Gips- Ecke Auguststraße liegt, sondern auch, weil es nochmal ein wenig schöner eingerichtet ist.

Alles in allem ist das Kuchi jedoch ein spitzenmäßiger Sushiladen, der sich nicht hinter Aisa-Experten wie zum Beispiel dem auf höchstem Kochniveau agierenden Restaurant NU in unmittelbarer Nachbarschaft nicht zu verstecken braucht.

Und jetzt das Schmankerl oben drauf: Das Kuchi hat auch einen Lieferservice – juhu juhu -, über den wir absolut nicht meckern können. Alles kommt tatsächlich frisch und warm geliefert. Lecker!

Eure Anso

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Locations im Test