Humboldtbox

Unsere Bewertung:

Bis das Humboldt Forum im Berliner Schloss fertig ist, dauert es noch. In der Humboldt Box gibt es aber einen Vorgeschmack auf kommende Ausstellungen – und das gratis.

Adresse:

Humboldtbox
Schloßplatz 5
10178 Berlin

Kontakt

E-Mail: info@humboldt-box.com

Online

Webseite: hier
Facebook: hier
Twitter: hier

Besonderheiten

Gratis-Ausstellung und Führungen
Interdisziplinäres Konzept
Aussicht!


Eisiger Westwind fegt über Berlin, treibt uns den Sand der Baustellen in die Augen, als wir uns von der Haltestelle Fischerinsel in Richtung Stadtschloss kämpfen – oder besser gesagt zur Humboldt Box, dem eigentümlichen Würfel der ein wenig deplatziert gegenüber des Lustgartens steht.

Es ist diese diffuse, oftmals studentische Mischung aus Entdeckungslust, gähnender Leere im Geldbeutel und dem Angebot einer kostenfreien Ausstellung, die uns an diesem Samstagnachmittag auf die Museumsinsel zieht.

„Natur und Kultur am Humboldtstrom“

Mit diesem Titel empfängt uns die von der Presse gelobte Ausstellung, die repräsentativ für das Konzept des späteren Humboldt Forums steht: Interdisziplinarität! So dürfen wir die Auswirkungen des gleichnamigen Humboldtstroms auf das Klima Südamerikas, die Tier- und Pflanzenwelt, aber auch das Leben der dort beheimateten Menschen in Vergangenheit und Gegenwart bestaunen. Klingt öde? Nicht mit unserem super-sympathischen Guide, der mit einer beispiellosen Begeisterung durch die Ausstellung führt. So erfahren wir, dass es in der Atacama-Wüste so trocken ist, dass dort Häuser aus Salz gebaut wurden. Und wusstet ihr, dass Guano – Vogelkot, der sich dank des trockenen Klimas und riesiger Vogelschwärme an den Küsten Südamerikas sammelt – im 19. Jahrhundert ein begehrtes Exportgut war? Bevor der Kunstdünger erfunden wurde, betrieben die Europäer einen regelrechten Raubbau in Peru, um an die Sch…, pardon, den wertvollen Dünger zu gelangen.

Kulturverrückte klicken bitte hier >>

Auf der zweiten Ebene der Ausstellung darf der gesellschaftliche Auftrag natürlich nicht fehlen, auch wenn der Übergang dahin inhaltlich etwas holprig wirkt: Meeresströmung wie der Humboldtstrom sind cool … aber transportieren auch jede Menge Müll! Tun wir was dagegen! Mit drastischen Fakten und Bildern, aber auch Tipps für den Alltag informiert die Ausstellung über die Verschmutzung der Meere.

Atemberaubender Ausblick von der Dachterrasse

Am Ende der Führung dürfen wir noch einen Blick in die Zukunft werfen. Begeistert erzählt unser Guide von dem, was da auf der Baustelle in unserem Rücken entsteht: Von der beeindruckenden Eingangshalle, der teils historischen, teils modernen Fassade, dem 24 Stunden geöffneten Durchgang und, und, und. Schließlich ist die Humboldt Box vor allem dazu gedacht, über den Bau des Humboldt Forums zu informieren – der übrigens ganz im Gegensatz zum BER voll im Zeitplan liegt.

Zum Abschluss gönnen wir uns noch einen Blick von der Terrasse der Box. Hier hat man einen genialen Ausblick auf Dom, Lustgarten und sogar Brandenburger Tor. Den Besuch des Restaurants sparen wir uns aber – zu kostspielig.

Wer sich für die Vergangenheit interessiert, kann sich in den unteren Etagen der Humboldt Box auch noch über die Geschichte das alten Stadtschlosses und seinen Wiederaufbau informieren. Die Box ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, kostenlose Führungen gibt es freitags, samstags und sonntags, jeweils um 15 Uhr.

Eure Sarah

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Locations im Test