Brasserie zu Gutenberg

Unsere Bewertung:

Gediegene Atmosphäre und hervorragendes Essen in bester Innenstadtlage und trotzdem so junges Publikum. Das muss einen Grund haben.

Adresse:

Brasserie zu Gutenberg
Jägerstraße 10
14467 Potsdam

Kontakt

Telefon: 0331 740 36 879

Online

Webseite: hier

Besonderheiten

hervorragendes Essen
guter Service
relativ teuer

Nix für den schmalen Taler


In hervorragender Innenstadtlage, direkt an der Ecke von Gutenberg- und Jägerstraße präsentiert sich das Restaurant Brasserie zu Gutenberg nebst hauseigener Pension.

Einem professionellen Haute-Cuisine-Restauranttester würde sicher folgende Formulierung in den Sinn kommen: „Die etwas hellere und doch gemütliche Atmosphäre lädt dank der gehobenen Inneneinrichtung mit viel Liebe zum Detail auch nach dem Genuss der Hauptspeisen zum Verweilen ein.“ Klingt geschwollen wie nix, würde aber zweifellos den Nagel auf den Kopf treffen und würde zum Ambiente passen. Das Service-Personal weiß offenbar, was es tut und tritt dabei in jeder Situation zuvorkommend auf.

Französischkurs ist hier empfehlenswert

Mit wohlklingenden Köstlichkeiten wie Croque Provence, einem Schweinesteak mit Kaviarbrot, oder dem Haute-Cuisine-Klassiker wie „Coq au vin“ mit Perlzwiebeln und Pilzen an Rosmarinkartoffeln spielt die Brasserie zu Gutenberg schon in einer anderen Liga als das schnelle Bistro am Bahnhof.

Weitere Restaurants findest du natürlich hier >>

Das auf den Punkt gebratene, 300 Gramm schwere und unfassbar leckere Test-Entrecôte für gerade noch machbare 21,90 Euro – die auf demselben Teller mit angerichteten Rosmarinkartoffeln und die grünen, gut gewürzten Bohnen sind dabei noch nicht mit eingerechnet – macht die Brasserie zu Gutenberg schon zu einer hochpreisigeren Location als andere Potsdamer Restaurants, fühlt sich erfahrungsgemäß neben der großen Konkurrenz im unmittelbaren Umfeld wie Pfeffer & Salz, La Madeleine oder Der Weisse Schwan preismäßig durchaus unter seinesgleichen. Andererseits bekommst du einige Nudelgerichte für faire 9 Euro und weitere Snacks wie zum Beispiel einen tollen Flammkuchen ebenfalls unter 10 Euro. Die als Dessert gereichte, hinreichend große Portion traumhafter Crème brûlée vergrößert das Loch im Portmonee noch weiter, lohnt sich aber definitiv.

Wir könnten schon wieder hingehen

Wenn ihr euch also zu Monatsbeginn gerade über ein gefülltes Konto freuen könnt und über Appetit auf sehr, sehr gutes Essen habt, können wir euch die Brasserie zu Gutenberg mehr als empfehlen. Für uns war es definitiv nicht das letzte Mal, dass wir diesen tollen Laden von innen sahen.

Ach so, der Wein … ja, der ist – sagen wir mal – okay. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Locations im Test